Geburtstagssuppe gibt es hier für alle

In seiner Ausgabe vom 17.2.2022 berichtete der Soester Anzeiger über Lars Jansen, der seinen Geburtstag in der Soester Tafel e.V. feiert. 

Suppe für alle

Foto: Für 200 Personen ist der Kochtopf groß genug, darüber sind sich Michael König, Maike Oesterhaus, Linda Enns und Lars Janson (von links) sicher.

Eine kleine Einladungskarte wird gereicht, auf der linken Hälfte ist ein Ausschnitt aus dem beliebten Kurzfilm „Dinner for One“ zu sehen. Butler James schenkt der 90-Jährigen Miss Sophie gerade Wein ein, doch Moment mal: Der Kopf von Miss Sophie ist ausgewechselt, zu sehen ist der Kopf eines fröhlich lächelnden Mannes. Und auch wenn es nicht der 90. Geburtstag ist, sondern „nur“ der 50., Lars Jansen hat seine ganz eigene Vorstellung, wie er an seinem Geburtstag, dem 26. Februar, feiern will. Denn auf der Einladungskarte steht nicht „Dinner for One“, sondern „Dinner for Everyone“, zu Deutsch „Abendessen für alle“. 

„Die einen fliegen zu ihrem 50. in den Urlaub, die anderen bleiben Zuhause und machen nichts. Ich dagegen stehe sehr gerne in der Küche“, sagt Lars Jansen und will an seinem Ehrentag die Rolle des Kochs einnehmen. Seine Idee: Als Fan des Films „Dinner for One“ die Mulligatawny-Soup kochen, eine Suppe bestehend aus 18 Zutaten, dieselbe wie aus dem berühmten Sketch. Aber mit einer Portion ist es nicht getan, geplant sind ganze 200.

Wer nun denkt, dass Lars Jansen die ganze Verwandtschaft rund um den Globus zu sich nach Soest einlädt, der irrt sich, denn gekocht wird in der Küche der Soester Tafel und alle, die vorbeikommen wollen, sind seine Geburtstagsgäste. „Die Zutaten für die Suppe habe ich mir von meiner Familie gewünscht“, sagt der Soester, der im alten Stadtkrankenhaus das Licht der Welt erblickt hat, und erzählt lachend, dass die Mitarbeiter an der Frischetheke nicht schlecht gestaunt haben, als er 30 Kilogramm Hähnchen kaufen wollte.

Auch der Tafelvorsitzende, Michael König, war zuerst perplex, als Lars Jansen ihn nach seinem 49. Geburtstag auf diese Idee ansprach. „Das ist eine völlig neue, krasse und fantasievolle Aktion. Man ist die Einschränkungen durch die Pandemie langsam leid und das ist einfach mal was Schräges und Lustiges. Wir freuen uns sehr darauf“, sagt er und ist von Lars Jansens Engagement begeistert. „Mit dieser Aktion haben wir die Möglichkeit, die Tafel ganz neuen Leuten näher zu bringen und wir können wieder zeigen, wer wir sind“, ergänzt Tafelkoordinatorin Maike Oesterhaus.

Ganz allein ist Lars Jansen aber nicht, denn an seinem Geburtstag wird noch ein sechsköpfiges Helferteam vor Ort sein, das gemeinsam mit ihm bereits um 9 Uhr den Kochlöffel schwingen wird, damit die Suppe von 12 bis 17 Uhr ausgeteilt werden kann. Und damit die Helfer auch von den Gästen unterschieden werden können, hat Lars Jansen extra T-Shirts drucken lassen, mit demselben Bild, wie es auf der Einladung zu sehen ist.

Ebenso sind alle Vorbereitungen getroffen. Die Palmblatt-Teller als nachhaltiges Geschirr sind bereits geordert, die Stehtische für draußen organisiert und gute Laune hat das baldige Geburtstagskind sowieso.

Die Gäste haben die Möglichkeit, drinnen und draußen zu essen, sollte es das Wetter zulassen, doch noch ist Lars Jansen optimistisch und hofft auf viele Besucher. Natürlich werden dann die geltenden Corona-Maßnahmen eingehalten, das bestätigt Maike Oesterhaus. „Wir haben Schnelltests, falls sich jemand testen möchte, Masken sind vorhanden und auch an Desinfektionsmittel mangelt es nicht.“

An Freude wird es dem Soester auch nicht mangeln, denn für ihn gilt an seinem Geburtstag die Devise: „Je mehr kommen, desto besser wird es.“

(Quelle: Soester Anzeiger vom 17.2.22 / Text und Foto Vanessa Moesch)